minerva79.de - Parapsychologie - Esoterik - mehr Realität

 

Nostradamus-Visionen und ihre Bedeutung

Startseite   Himmel &  Erde   Nostradamus   Visionen & Träume   Frühe Schriften   Gefiederte Welt   Meine Bilder

 

Les Centuries von Michel de Nostradamus  [1]

 

Prophetie ist die Botschaft einer Seele durch einen Mittler, durch einen sogenannten Propheten oder Seher. Die Übertragung nennen wir Telepathie. Das ist die Gedanken- und Gefühlsübertragung, dass direkte Erfassen der Gedanken und Gefühle anderer, auch selbst gar nicht anwesender Personen. 

 

Die parapsychologische Forschung [2] ergab, dass Empfindungen und Gedanken die Kräfte im ganzen Universum sind, eine geistige Energie, die den meisten Menschen dieses Planeten noch unbekannt ist.

 

Wir bewundern manchmal ein herrliches Gemälde, welches durch die Empfindungen und Gedanken des Künstlers entstand. So ähnlich verhält es sich auch mit der Produktion von Zukunftsbildern, von Ereignissen, die später zwangsläufig geschehen. Es sind die ursächlichen Gefühle, Gedanken und Taten der Menschen dieser Welt, die einst als Wirkungen, als Ereignisse sichtbar werden, im Positiven wie im Negativen.

 

So war es auch einem weiter entwickelten Wesen des Universums möglich, dem medialen Michel de Nostradamus die Voraussagen in Bildern zu übertragen.

 

Leider hat er die Vierzeiler seiner Centurien etwas gekürzt und so viele Symbole verwendet, dass eine korrekte Erklärung von Ereignissen schwierig ist, da wir sie nur wie durch einen Nebel sehen, wie es der Seher selber einmal ausdrückte. Dadurch ist auch ein nicht unerheblicher Teil von Fehlinterpretationen zu erklären. Erschwerend kommt hinzu, dass sich die prophezeiten Ereignisse in einer Zeitspanne von über 2000 Jahren ereignen und dass sich die Fehler der Menschheit sehr oft wiederholen, sodass eine Verwechslung bei der Deutung der Texte gegeben ist.

 

Um interessierte Menschen jedoch nicht zu entmutigen, ihnen zu zeigen, dass da mehr ist als das was wir mit unseren Augen sehen und dass es noch mehr Naturgesetze gibt, als die Wissenschaft bisher erkannt hat, ließ er einen Teil nicht so brisante Voraussagen offener und verständlicher, so die Annahme.

 

So sah der Seher Mitte des 16. Jahrhunderts die Französische Revolution (1789-1799) voraus, einschließlich der Verfolgung der katholischen Kirche in Frankreich. Er berichtet auch von einer neuen Zeitrechnung, da die französischen Revolutionäre den gregorianischen Kalender durch den neuen republikanischen Kalender ersetzten, der 1792, im ´Jahr I der Republik', begann.

 

„Im Anfang dieses Jahres beginnt eine sehr große Verfolgung der christlichen Kirche, wie sie nicht einmal in Afrika (durch den Islam) sich ereignet hat. Diese wird anhalten bis zum Jahre 1792, wo man glauben wird, dies sei der Zeitpunkt der Erneuerung des Zeitalters." (Aus dem Brief an Heinrich II., König von Frankreich)

 

Es ist auch bemerkenswert, dass ein Mensch des 16. Jahrhunderts in seinen Vierzeilern von „Waffen" spricht, „die für eine lange Zeit am Himmel kämpfen" (Vers 3:11) und dass ein „Land- und Wasserfisch" (Amphibienfahrzeuge) an der Atlantikküste landen wird (Vers 1:29). In seinem Brief an Heinrich II., König von Frankreich, schreibt er von „einige[n] ungewöhnliche[n] Vögel[n]", die ihr „hay-huy" in den Lüften schreien" und das „eine dritte Überschwemmung der Welt mit Menschenblut stattfinden" wird.

 

An seinen Sohn Cäsar spricht der Seher von „sehr großen Überschwemmungen, sodass es kaum noch ein Gebiet geben wird, das nicht von Wasser bedeckt wäre. Und das wird so lange andauern, dass Völkerkunde und Topografie [3] ausgesetzt werden ..." Er berichtet auch davon, dass „der Rhein seine Ufer verändern" wird und „nicht mehr die Stadt Köln erreicht". (Vers 6:4)

 

Anfang des 20. Jahrhunderts hätten wir möglicherweise diese Überschwemmungen als Dichtung oder als Produkt eines kranken Geistes abgetan. Heute aber, durch die ständig verbesserten Erkenntnisse der Wissenschaft über die globale Erwärmung, ist die Wahrscheinlichkeit schon eher gegeben. Wie sehr letztendlich der Meeresspiegel steigt, wenn alle Eisflächen, die Gletscher, die Arktis und Antarktis geschmolzen sind, wissen wir nicht genau, da u. a. auch die Ausdehnung des Meerwassers durch die Erwärmung eine nicht unwesentliche Rolle spielt.

 

Natürlich ist, dass durch die Bildung kontinentaler Eismassen dem Meer viel Wasser entzogen wird. Während der letzten Eiszeit lag gemäß der Wissenschaft der Meeresspiegel bis zu 100 Meter tiefer als heute. Umgekehrt kann daher ein Abschmelzen aller globalen Eisbildungen eine nicht geringe Überflutung jetziger Landmassen bedeuten.  

 

Für die vorgenannten zukünftigen globalen Veränderungen sind jedoch auch andere Ursachen denkbar.

 

Der deutsche Dichter Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832) wertete die Prophezeiungen des Michel de Nostradamus keineswegs ab. Heißt es doch in Faust: Der Tragödie Erster Teil, Nacht:

 

„Und dies geheimnisvolle Buch, - Von Nostradamus eigner Hand, - Ist dir es nicht Geleit genug? – Erkennest dann der Sterne Lauf, - Und wenn Natur dich unterweist, - Dann geht die Seelenkraft dir auf, - Wie spricht ein Geist zum andern Geist. – Umsonst, dass trocknes Sinnen hier – Die heil’gen Zeichen dir erklärt."

 

Und: "Wir sind von einer Atmosphäre umgeben, von der wir noch gar nicht wissen, was sich alles in ihr regt und wie es mit unserm Geiste in Verbindung steht. So viel ist gewiss, dass in besonderen Zuständen die Fühlfäden unserer Seele über ihre körperlichen Grenzen hinausreichen können und ihr ein Vorgefühl, ja auch ein wirklicher Blick in die nächste Zukunft gestattet ist." (Johann Peter Eckermann: Gespräche mit Goethe in den letzten Jahren seines Lebens – Kapitel 277.)

 

Anmerkungen:

 

Bild: Atlaszeder, 3jährig, (Cedrus atlantica), gehört zur Familie der Kieferngewächse und zu den gefährdeten Pflanzenarten. Heimat: Nordafrikanisches Atlas- u. Rif-Gebirge, in Höhenlagen zwischen 1.000 u. 1800 Metern. - © minerva79.de

 

[1] Nostradamus, lateinisiert für Michel de Nostredame, 1503 in Saint-Rémy-de-

Provence, Frankreich; † 1566 in Salon-de-Provence/Frankreich, französischer Apotheker, Arzt, Astrologe, Prophet.

 

[2] Parapsychologie: Lehre von den okkulten, außerhalb der normalen Wahrnehmbarkeit liegenden, ... übersinnlichen Erscheinungen (z. B. Telepathie, Telekinese).

.

[3] Topografie: Beschreibung und Darstellung geografischer Örtlichkeiten; Lagebeschreibung.  

 

Seitenanfang