minerva79.de - Parapsychologie - Esoterik - mehr Realität

Prophezeiungen – Visionen – Träume

Startseite      Himmel & Erde      Nostradamus      Frühe Schriften      Gefiederte Welt      Meine Bilder

 

"Als ich ein Kind war, hat mich am Christentum nur eine einzige Frage interessiert: 

Gibt es ein Leben nach dem Tod? Ich lag manchmal lange wach vor dem Einschlafen und 

stellte mir vor, im Sarg zu liegen: ewig, ewig, ewig ... Und die Kinderfrage und die 

Kinderangst wurden schwer und dunkel wie die Nacht."

(Nein und Amen, Uta R. Heinemann)

 

Seite  [1]   [2]    [3]    [4]    [5]    [6]    [7]    [8]   [9]

 

Wir bewundern manchmal ein schönes Gemälde, das durch die Empfindungen und Gedanken des Künstlers entstand oder wir sind fasziniert über die vielen technischen Produkte, wie z. B. Fernseher, Handys und Computer, die letztendlich auch das Ergebnis vieler Empfindung und Gedanken sind.

 

Ständige langjährige praktische Versuche ergaben, dass unsere Gefühle und Gedanken über einen Mitmenschen auch von diesem, d. h. von seiner Seele bzw. seinem Energiekörper empfangen werden können, auch wenn er sehr weit entfernt ist. Möglicherweise sind diese energetischen Kräfte auch ursächlich für viele Vorgänge in unserer Welt und im Universum.

 

Sicher ist auch, dass die magnetische Seele des Menschen seine nachhaltigen Empfindungen und Gedanken aufnimmt, dass wir also selbst unsere Persönlichkeit gestalten. Fortlaufende weitere Experimente führten auch zu der Erkenntnis, dass intensives Denken über ein bestimmtes Thema, wie z. B. schon das eindringliche Lesen eines Buches, andere Seelen anziehen kann. Ordnung in die eigene Empfindungs- und Gedankenwelt zu bringen ist eine große Hilfe, um nicht zu sehr anderen Kräften ausgesetzt zu sein, denn Gleiches zieht Gleiches an.

 

Zu bedenken ist auch, dass die für uns nicht sichtbare Welt der Seelen nur ein Spiegelbild unserer Welt ist. Ein Unterschied liegt jedoch u. a. darin, dass der Mensch Konventionen (Regeln des Umgangs, soziales Verhalten, Anstandsregeln, Brauch, Förmlichkeiten) unterliegt, die aber sehr oft nicht verinnerlicht sind. Konventionen sind dann mehr eine schicke Verpackung bzw. menschliche Masken. Diese Kontrollmechanismen der menschlichen Emotionen versagen oft bei den Seelen, d. h., die Gefühle werden nicht mehr so von Konventionen oder Moralvorstellungen kanalisiert, drängen ungefiltert heraus und können den Menschen auch Schaden zufügen. 

 

Die Weiterexistenz des Menschen als Seele ist ein Naturgesetz, nur ein Stein im großen Mosaik, aber ein guter Anfang. Die in Jahrtausenden sich ständig wiederholenden religiösen Geschichten und Dogmen, sei es z. B. bei Osiris, Marduk, Herakles, Dionysos, Jahve oder im Christentum, sind da weniger hilfreich, weil sie nur einen kleinen Wahrheitskern enthalten. 

 

Die nachstehenden Berichte könnten vom Leser auch als starker Tobak kommentiert werden, also als etwas, das als unerhört oder als Zumutung empfunden werden kann. Doch die in „Visionen & Träume“ geschilderten Erlebnisse sind ein hochprozentig wahrer Nanobeitrag, etwas „Salz der Erde“ (Matthäus 5:13), und ein kleiner Stabilisator für Forschende bzw. Suchende. Denn suchen muss jeder selbst, da die „gebratenen Tauben“, auch bei diesen wissenschaftlichen Untersuchungen, "nicht in den Mund fliegen". Erkenntnis in der Bedeutung von Bewusstsein, Einsicht, Erfahrung und Erleuchtung kann man nicht geben, jeder muss es selber erringen. Letztendlich schließe ich mich einem Satz aus der jüdisch-christlichen Kultur an: "... [und nur] wer da will, [der] nehme das Wasser des Lebens umsonst." (Offenbarung des Johannes 22:17)

 

# 1 - Auf Reisen. - Mitte August 1997 erhielt ich folgende Vision: Ich sah ein großes frisches Grab, was mit sehr vielen Blumen und Kränzen geschmückt war. Anschließend wurde mir ein kleineres neues Grab gezeigt, was ebenso dekoriert war.

 

Am 31. August 1997 verunglückte Diana, Princess of Wales, die Ehefrau des britischen Thronfolgers Charles, in Paris. Ihr Wagen prallte mit hoher Geschwindigkeit gegen einen Pfeiler im Autotunnel unter dem Place de l’Alma. Viele Menschen in der Welt waren schockiert.

 

Diana wurde im engsten Familienkreis beigesetzt. Ihre Hände hielten das Bild ihrer beiden Söhne und einen Rosenkranz, ein Geschenk von Mutter Teresa. Circa 2,6 Milliarden Menschen sahen weltweit im Fernsehen die Trauerfeier der „Königin der Herzen“, ein Beiname, den Diana Spencer nach ihrem Tod erhielt.

 

Wenige Tage nach dem Tod der Prinzessin Diana, am 5. September 1997, starb die weltbekannte Mutter Teresa. Am 13. September 1997 wurde sie in Kalkutta/Indien unter großer Anteilnahme der Weltöffentlichkeit bestattet. Sie hatte den Orden der „Missionarinnen der Nächstenliebe“ gegründet und war durch ihre humanitären Hilfsprojekte für Arme sehr bekannt. 1979 erhielt sie den Friedensnobelpreis.

 

Einige Zeit später meldete sich aus den andern Sphären der Herausgeber der vorgenannten Vision und sagte, dass ich noch weitere erhalten könnte, wenn ich ein ordentlicheres Leben führen würde.

 

        

 

(Bild 1:Nick Parfjonov, gemeinfrei, Bild 2: Deutsche Post AG., gemeinfrei. )    

 

# 2 - "Raketen" auf die USA! - Im Sommer des Jahres 2001 sprach bei einer Entspannungsübung eine Seele zu mir: „Einen schönen Gruß von Seth!“ Dann wurden Bilder übertragen und ich sah, wie vier Raketen aus dem Osten in Richtung Westen starteten. 

 

Am 11. September 2001 kam es dann zu vier Selbstmordanschlägen auf zivile und militärische Gebäude in den USA. Islamische Attentäter lenkten zwei Verkehrsflugzeuge auf die Türme des World Trade Centers (WTC) in New York City, eines in das Pentagon bei Washington D. C. und ein viertes Flugzeug, wahrscheinlich mit einem weiteren Anschlagziel, brachten die Terroristen während eines Kampfes mit den Passagieren über dem Ort Shanksville in Pennsylvania zum Absturz. Bei den Anschlägen starben über 3000 Personen, darunter die 19 Attentäter. 17.410 Menschen konnten noch vor dem Zusammenbruch aus den WTC-Gebäuden gerettet werden.

 

Die beiden einstürzenden Hochhaustürme des WTC begruben auch das WTC-3-Gebäude (Marriott-Hotel) unter sich. Das WTC-7-Gebäude (Welthandelszentrum, Gebäude 7) brach acht Stunden später zusammen. Die Häuser WTC 4, 5 und 6 wurden sehr stark beschädigt, sodass sie später abgerissen wurden.

 

Die Vorhersage hatte sich als islamisch terroristischer Massenmord auf schreckliche Weise erfüllt. Ein Martyrium für die Angehörigen der vielen Opfer.

 

 

 

(Bild 1: http://www.flickr.com/photos/ndrwfgg/88157581 Von ndrwfgg,

Bild 2 u. 3: USA-Regierung, gemeinfrei)

 

# 3 - „Wenn ich den Wanderer frage, ...“. - Ich lag im Krankenhaus und ein älterer Patient wurde in das Zimmer gebracht. Er wiederholte ständig ziemlich laut die Worte: „Ich will nach Hause, ich will nach Hause!“ Es war zu spüren, dass er in großer seelischer Not war. 

 

Eine Seele sagte zu mir: „Er stirbt“. Für die anderen Patienten waren seine andauernden Rufe störend, sodass er in ein anderes Zimmer gebracht wurde. Am anderen Morgen erkundigte sich ein Patient nach dem Befinden des Mannes. Der Pfleger sagte, dass er in der Nacht gestorben sei.

 

Wenn man so will, war er gewissermaßen auferstanden, denn seine Seele hatte seinen Körper verlassen und ist wahrscheinlich, entsprechend seiner Emotion, gleich „nach Hause“, also in seine Wohnung gegangen. Wird eine spätere erneute Einverleibung angenommen, so könnte das auch als Auferstehung interpretiert werden.

 

Bestimmt ist es hilfreich, wenn nicht nur unser Körper, sondern auch die in uns lebende Seele bzw. der Energiekörper gepflegt und beachtet wird. Nicht notwendigerweise im religiösen Sinn, denn schon allein der Gedanke, dass unsere Seele existent ist und auch etwas Pflege braucht, lässt sie nicht zu einem rudimentären (verkümmerten) Organ degenerieren.

 

Bild: Himmelfahrtskapelle in Jerusalem,  © Herwig Reidinger, eigenes Werk, 14. 5. 2005. 1) Wenn ich den Wandrer frage..." Von Hermann v. Hermannsthal, 1799-1875; Melodie: Friedrich Brückner, 1811-1894.

 

# 4 - Licht und Schatten. - Nach einer zahnärztlichen Behandlung, bei der mir ein Zahn gezogen wurde, lag ich abends im Bett und kühlte die geschwollene Stelle.

 

Mir wurde ein Bild übertragen, in dem jemand durch die Zimmertür hereinkam. Es war die Seele meines Zahnarztes. Er sagte bezüglich meiner Schwellung: „Das tut mir leid!“ Ein weiteres Bild wurde übermittelt, in dem er mein Zimmer wieder verließ.

 

Es ist nicht die Regel, dass Seelen, die sich an einen Menschen hängen oder in seine Wohnung eindringen, diesen auch kurzfristig wieder verlassen. Jahrzehntelange Erfahrung lehrte, dass sie oftmals ziemlich anhänglich sind und sich in ihrer parasitären und gegensätzlichen Art um die Ablehnung des Menschen nicht kümmern und auch das Recht auf Privatsphäre in sich nicht verwirklicht haben. Vielmehr versuchen sie oft, ihre „Wirte“ zu beeinflussen, sodass diese letztendlich fast wie Marionetten funktionieren. - Bild: Nachtfalter, Kleines Nachtpfauenauge (Saturnia pavonia), Author: jean-pierre Hamon, Source: Eigenes Werk, Date: 1991.

 

# 5 - Empfindungen u. Gedanken. - Während eines Besuches bei einem islamischen Vogelfreund stellte ich fest, dass er eine große Dose Antibiotika für Tiere hatte, die er, gemessen an der Zahl seiner Pfleglinge, nicht aufbrauchen konnte.

 

Zu Hause dachte ich darüber nach, ob ich ihn ansprechen sollte, um für Notfälle eine kleine Menge der Arznei zu erwerben. Als ich des Nachts entspannt im Bett lag, kam seine Seele vorbei und übertrug mir ein Bild, in dem er mir die besagte Dose zuwarf.

 

Meine Gedanken hatten also die Seele meines Kollegen erreicht und er hatte sie verstanden. Diese Art der Kommunikation mittels Empfindungen und Gedanken wurde permanent während vieler Jahre meiner Forschungsarbeit bestätigt.

 

Es ist daher anzunehmen, dass diese energetischen Kräfte nicht nur in unserer materiellen Welt produktiv tätig sind und so unsere moderne Welt schufen, sondern auch in den nicht sichtbaren Bereichen positive und negative Wirkungen haben. - Bild: © minerva79.de, Kanarienvogel, satinet gelb B.

 

# 6 - Territorien. - Der Dichter Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832) hatte bezüglich der Nostradamus-prophezeiungen bereits auf die Schwierigkeiten hingewiesen, die bei der richtigen Deutung der Visionen entstehen können.

 

"Umsonst, dass trocknes Sinnen hier – die heil’gen Zeichen dir erklärt“ 1), so sein Rat. Richtig, denn während ich die ersten drei Zeilen noch weitgehend verstehen konnte, versagten meine gefühlsmäßigen und gedanklichen Bemühungen bei der vierten Zeile der untenstehenden Vision:

"Die unfruchtbare Synagoge ohne irgendeine Frucht,wird aufgenommen zwischen den Ungläubigen. Von der Tochter Babylons droht ihr Verfolgung. Elend und traurig wird man ihr die Flügel abschneiden." Centurie 8:96

 

Ich passte und saß still an meinem Schreibtisch, als eine Seele zu mir sprach: „Denk doch mal an einen Vogel“. Gleichzeitig erhielt ich einen Impuls, der auf die geografische Form des Staates Israel hinwies und ich erkannte als „Flügel“ den Gazastreifen und das Westjordanland. 1) Faust I. Teil. --- (← Karte: klick)

 

# 7 - Prognosis: Vorwissen o. Voraus-Kenntnis? - Ich arbeitete an der nachstehenden Nostradamus-Vision und war kurz fassungslos über eine im 16. Jahrhundert vorausgesagte zukünftige Entwicklung:

 

„Die heilige Herrschaft wird nach Germanien (Deutschland) kommen, - und die Ismaeliten (Araber o. eine schiitische Gruppe) werden die Orte offen vorfinden (kein Widerstand, unverteidigt). - Die Esel (Nordafrikaner, die Heimat der Esel) werden auch Karmanien (Landesteil im südöstlichen Iran) geneigt sein. - Die Opposition wird mit Erde bedeckt.“ (Centurie 10:31)

 

Wird die BRD einst unter islamische Herrschaft kommen? Schon heute ist zu erkennen, dass der Einfluss dieser Philosophie sich in vielen Lebensbereichen der BRD permanent ausbreitet. Die kulturelle und somit auch religiöse Ausdehnung liegt im Wesen dieser Weltanschauung. Der monotheistische Islam erlebt zurzeit eine orthodoxe Wiedergeburt, die u. a. auch eine erhebliche Gefahr für die in der westlichen Welt mühsam errungenen Werte darstellt.

 

Die permanent wachsende wirtschaftliche Macht einiger islamischer Staaten, die starke außenwirtschaftliche Abhängigkeit der BRD und anderer europäischer Staaten, ihre hohe Verschuldung, die sukzessiv kommende Rohstoffknappheit (u. a. Erdöl), die "Behinderung" der BRD durch den Tod von bis zu 10 Millionen Zivilisten in der Zeit von 1933-1945: Juden, Russen, Polen, Zigeuner, Kriegsgefangene, Behinderte, Pädophile, Homosexuelle, Sozialdemokraten, Kommunisten usw., die weiter wünschenswerte freiheitliche Demokratie und gewisse opportunistische Neigungen der Politik können in einem größeren Zeitfenster einen Wandel möglich machen, einschließlich der Scharia und schlimmen Unheils für die „Opposition“ bzw. Widerstandsleistenden.

 

Kleine Anfänge der vorgenannten Entwicklung zeigten sich bereits im Jahre 2015, als eine Millionen muslimische Kriegs- und Wirtschaftsflüchtlinge nach Europa, doch überwiegend nach Deutschland kamen, um sich niederzulassen und um, im Rahmen einer Familienzusammenführung, ihre oftmals zurückgebliebenen Frauen, Kinder und Eltern nachzuholen.

 

Plötzlich machte sich mein PC selbstständig. Ohne mein Zutun wurden in die letzte Zeile eine Anzahl Punktzeichen eingefügt, sodass sie in etwa so aussah: „Die Opposition wird ...................... mit Erde bedeckt.“ Eine Seele wollte mich sicher darauf aufmerksam machen, dass es sich bei dem Text nur um eine gekürzte Fassung handelt, was ich aber bereits wusste. Denn als ich vorzeiten über die Möglichkeit nachdachte, den Schlüssel für die Nostradamus-Visionen zu finden, sagte mir eine andere Seele: „Du könntest damit nichts anfangen.“

 

Bild: Der Prophet Mohammed auf dem Pferd unterwirft und vertreibt die Banu Nadir, einen jüdischen Stamm im vorislamischen Medina/Saudi-Arabien. „Nach einer langen Belagerung ihrer Siedlungen und der Vernichtung ihrer Palmenhaine durch Mohammeds Truppen im August 625“ n. Chr., räumten die Banu Nadir „die Umgebung von Medina mit rund sechshundert Kamelen endgültig und siedelten zunächst in der Oase von Haibar an.“

 

Von dem anderen jüdischen Stamm Banu Quraiza ließ Mohammed ca. 700 Männer enthaupten. Dann heiratete er die Jüdin Safiyya, die ihm als Beute zufiel, „deren Ehemann und männliche Verwandte alle gerade in dem Massaker umgekommen waren.“ (Wikipedia/Mohammed; The Life of Mahomet and History of Islam. London, 1856-61, Sir William Muir, 1819-1905, Orientalist, Missions- u. Islamwissenschaftler.) Darstellung aus dem Dschāmi at-Tawārīch, ‚Universalgeschichte‘, 14. Jahrhundert: Von der Jami'al-Tawarikh auf 1314-1315 datiert. In der Nour Foundation Nasser D. Khalili-Sammlung für Islamische Kunst, London.

 

# 8 - Ich bin! Vorzeiten hörte ich bezüglich des Papstes Johannes Paul I. (1912-1978) eine mediale Kundgabe, welche die Worte enthielt: „Ihr habt ihn umgebracht!" Vielleicht war ja auch nur die von ihm vorgefundene Unordnung so erheblich, dass die reformatorischen Bemühungen seinen Gesundheitszustand überforderten und seinen frühen Tod herbeiführten. 

 

Die obige Anklage bezog sich auf die Katholische Kirche und sie wird in dem Buch von David A. Yallop, "Im Namen Gottes? Der mysteriöse Tod des 33-Tage-Papstes Johannes Paul I., Tatsachen und Hintergründe", bestärkt. Hier ein Auszug: „Er, der aufrechte und unbestechliche Priester, der, wo immer er wirkte, die Kraft des Evangeliums in den Mittelpunkt seiner Arbeit stellte und für eine Kirche der Armen kämpfte, sah sich in der Machtzentrale der katholischen Kirche einem Geflecht aus Betrug und Korruption, weltweiten dunklen Geschäften mit der Mafia und einer engen Zusammenarbeit mit der verbotenen Geheimloge P2 gegenüber.“ 

 

Seine geschilderte Lebensgeschichte berührte mich angenehm. Einige Zeit später kam die Seele dieses Papstes zu mir (2004). Er zeigte mir ein Bild seines Kommens, begrüßte mich herzlich und entfernte sich in einem weiteren Bild, das er mir übertrug, so als wollte er sagen: Ich bin noch da und mir geht es gut!

 

# 9 - Die blaue Jeans. - Bei einer Entspannungsübung im Jahre 1997 teilte mir die Seele einer in den1980-Jahren verstorbenen Bekannten mit, dass sie sich wegen meines Problems mal „schlaumachen“ wollte. Sie wies noch lustig auf ihre lichte Kleidung hin, um so ihren hellen Seelenzustand zu symbolisieren und entfernte sich.

 

Mein Problem bestand darin, das ich nur einen Teil einer Nostadamus-Prophezeiung verstand.   In einem Brief aus dem Jahre 1558 an den Heinrich II., König von Frankreich, wird darüber berichtet, dass die Sowjetunion nur „73 Jahre und sieben Monate bestehen“ würde, was die Geschichte ja auch belegte.

 

Unklar waren Teile wie, „es wird im Monat Oktober sein, wenn eine große Verschiebung vollzogen sein wird“ und „die Umgestaltung der Königreiche“. Als ich dann an einem der anderen Tag die Prophezeiung noch mal las, konnte ich sie sofort verstehen und die Bedeutung bzw. Interpetation fließend aufschreiben. Wahrscheinlich hatte mir meine Bekannte in der Nacht eine Auslegung mitgeteilt.

 

Bei der Niederschrift derselben schob jedoch, ohne mein Zutun, eine Seele den Mauszeiger meines PC über die halbe Seite auf die Wörter „Königreiche“ und „verschieben“, d. h., sie wollte wohl ihre Meinung kundtun, dass die Geschehnisse um die "Königreiche" in eine andere Zeit gehören.

 

Das würde wiederum die Aussage eines guten Mediums bestätigen, dessen geistiger Lehrer erklärte, dass die monarchistischen Regierungen wiederkommen würden. Abstrus, doch so sind wir halt, die Homo sapiens, diese weisen und vernünftigen Menschen, - 'wie die Wellen des Meeres, vom Sturmwind hin- und hergeworfen'.

 

Letztendlich schickte mir dann ein anderer Interpret einen Traum, in dem er meine Webseite charakterisierte und speziell die vorgenannte Nostradamusvision: Auf einer grünen Wiese symbolisierten mehrere große Pappeln diverse Artikel meiner Seite und diverse grüne Büsche die Nostradamusvisionen. Aber da stand auch noch ein total verwelkter Busch, der wohl die Interpretation aus dem Nostradamusbrief an Heinrich II. versinnbildlichen sollte.

 

# 10 - Die Energiewellen. - Vorzeiten lag ich auf dem Bett und versuchte mich zu entspannen, d. h. auch, in eine Gedankenleere zu kommen. Doch ständig trat in mir eine Idee auf, die ich immer wieder gedanklich ablehnte.

 

 

Das wiederholte sich eine Zeit lang. Plötzlich trat eine Veränderung ein, da ausgehend von meinem Kopf mittelstarke angenehme "Wellen" meinen ganzen Körper durchfluteten und ich hatte das Gefühl, als wenn ich etwas schwebte. Dieser Zustand hielt ungefähr eine Minute an. Meine penetrante Idee war anschließend verschwunden.

 

Diese Erscheinung erinnerte mich an einen Bericht des amerikanischen Forschers Robert A. Monroe, den er in seinem Buch „Der Mann mit den zwei Leben: Reisen außerhalb des Körpers“ niederschrieb.

 

Er berichtet von einem sich sehr oft wiederholenden Auftreten von Schwingungen, die vom Kopf ausgehend bis zu den Füßen wirkten. Diese "Wellen" waren oft die Vorstufe dafür, dass seine Seele den Körper verlassen konnte. 1)

 

Bild: The sun: Die Sonne; Urheber, User: Lykaestria at the English langguage Wikipedia. 1) Der Mann mit den zwei Leben, Reisen außerhalb des Körpers, 1983, S. 202, 203.

 

Seitenanfang

 

Seite   [1]    [2]    [3]    [4]    [5]    [6]    [7]   [8]   [9]