minerva79.de - Parapsychologie - Esoterik - mehr Realität

 

Prophezeiungen – Visionen – Träume

Startseite      Himmel & Erde      Nostradamus      Frühe Schriften      Gefiederte Welt      Meine Bilder

Seite   [1]   [2]   [3]   [4]   [5]  [6]   [7]  [8]   [9]

 

  # 71 - Inspirierte Äußerungen. – Ich besuchte meine Bekannte und deren Familie. Alle waren am runden Tisch versammelt, als ihr Sohn, in keiner Weise esoterischem Wissen zugetan, plötzlich verbal bestätigte, dass es ein Weiterleben nach dem Tode gibt und er sagte abschließend, in einem mir sehr bekannten Tonfall, „ja, das geht immer weiter!“

 

Er rührte dabei kurz meine Bekannte an, die dadurch erschrak und zusammenzuckte. Dabei ist zu bedenken, dass es sich um ihren eigenen erwachsenden Sohn handelte. Ich erkannte an der Art zu reden meinen älteren Bruder, der vor einigen Jahren verstorben ist.

 

Dass Seelen durch Menschen sprechen, habe ich schon öfters erlebt, die das jedoch selbst nicht merkten. Wenn ich sie dann ein oder zwei Tage später auf das Gesagte ansprach, konnten sie sich nicht erinnern und blickten mich etwas verständnislos an.

 

Für viele Menschen ist es sicher kein gutes Gefühl, in Wort und Tat eine Marionette zu sein, quasi ein willenloser Mensch, als Werkzeug anderer. Darum empfehlen etwas weiter entwickelte Wesen aus den Sphären, die Gedankenkontrolle zu üben.

 

Darüber hinaus möchte ich noch auf eine wertvolle Erfahrung hinweisen, die mit unserer Seele bzw. dem Energiekörper oder Astralkörper zu tun hat.

 

Ich beobachtete zwei junge Mädchen im Alter von ca. 9 Jahren, die sich auf einer Treppe zankten und sich mit „Kraftausdrücken“ titulierten. Eine von ihnen kam dann herunter.

 

Wir strahlten uns beide an und meine Seele im Hinterkopf fing sehr angenehm an zu vibrieren und ich musste mich stark zurückhalten, damit wir uns nicht beide in die Arme vielen. Diese Schwingung wird nicht von sexuellen Empfindungen begleitet. Es ist mehr eine höhere Liebesschwingung.

 

Ähnliches konnte ich am sogenannten „Heiligen Abend“ erleben, als eine Nachbarin mich in den Arm nahm und mir ein frohes Fest wünschte. Wieder fing meine Seele stark und angenehm an zu schwingen.

 

Als ich dann Jahre später bei einem Geburtstagsfest die Mutter der Mädchen traf, überlegte ich, ob ich ihr das Erlebnis erzählen sollte. Ich dachte: „Sie würde es nicht verstehen.“ Das wurde vom „Übergeist“ in mir sofort bestätigt.

 

Bild: NASA, ESA. Whirlpool-Galaxie (Strudelgalaxie, Messier 51, NGC 5194) ist eine Spiralgalaxie im Sternbild Jagdhunde. Die Entfernung von der Erde wird mit 15, 28 oder 37 Millionen Lichtjahren angegeben. Rechts auf dem Bild ist eine Begleitgalaxie zu sehen mit der Nummer NGC 5195. Das Licht hat nach einem Jahr die Strecke von 9,461 Billionen Kilometer zurückgelegt.  Λ

 

# 72 - Vorausschau über Jahrzehnte. - Vor längerer Zeit ließ mir ein Medium von ihrem leitenden Geist mitteilen, dass ich mich nicht immer so aufregen sollte, wenn ich eine Seele um mich spüren würde, d. h. eine ablehnende Haltung einnehmen würde. Zu der Zeit war ich noch kein Medium, konnte also solche Wahrnehmungen gar nicht machen.

 

In weiser Voraussicht hatte der Geist, unter Berücksichtigung meines Entwicklungsstandes, vorausgesehen, dass ich dazu neige, was sich auch später als richtig herausstellte. Doch ich bin auch der Meinung, dass die hiesigen Werte, z. B. die Menschenrechte, die Unverletzlichkeit der Wohnung, also die Achtung der Privatsphäre, nach meiner Meinung berücksichtigt werden sollten, was viele Seelen noch nicht entwickelt haben. Sie sagten dann zu mir: „Wir können sein, wo wir wollen!“ Der vorgenannte weiter entwickelte Geist, Energie- oder Geistkörper hatte bereits 1985 die Katastrophe vom September 2001 in den USA vorausgesagt.

 

Das für eine kurze Zeit eine Seele bzw. ein Energiekörper oder Astralkörper vorbeischaut ist normal, doch es besteht immer die Gefahr, dass sie sich in der Wohnung einnistet und versucht durch Einstrahlungen mehr oder weniger Einfluss auszuüben. Sagte doch eine Seele zu mir: „Das es schwierig sei für Verstorbene, die keinen Platz (zum Inkarnieren oder keine Wohnungf) fänden.“

 

Natürlich ergibt sich dann die Frage: Wohin, wenn die Seelen bzw. die Energiekörper stark auf ein Leben auf dieser Erde fixiert sind?

 

Ist es nicht so, dass wenn wir von uns als „Maskenmenschen“ einen mehr oder weniger großen Teil abziehen, näher auf unseren wahren Kern kommen, unserem Status quo, dem gegenwärtigen Zustand? Und der beinhaltet nicht selten Eigenschaften, die anderen Schaden zufügen können. Ich denke dabei auch an den Jenseitsforscher Professor Sulzer und seine Erfahrungen, die auch besagen, dass Seelen schon einen unglaublichen Schaden angerichtet haben, darunter fallen auch diverse Offenbarungsseelen.

 

Ein gewisser Schutz mag in einer Aussage aus den anderen Sphären liegen, nämlich, „dass Gleiches, Gleiches anzieht“. Also können gute Empfindungen, Gedanken und Taten ein Schutz sein, was einleuchtet, denn „Gleich und Gleich gesellt sich gern“, doch das ist nicht fix, Ausnahmen bestätigen die Regel.

 

Der Spiritismus als Geisterlehre und als verifiziertes Wissen über die Erscheinungen von Seelen Verstorbener, mit denen man durch ein Medium verkehren kann, ist keine Religion, so ist die Natur, hier auf unserem Planeten Terra.  Und wenn einfache oder dunkle Seelen der Menschen Schaden anrichten, dann ist es in gewisser Weise auch das, was wir Menschen über lange Zeiten, während vieler Inkarnationen, „gesät“ haben, es ist unsere „Ernte“, denn wir gestalten durch unsere Empfindungen, Gedanken und Taten alles mit. So soll schon der Nazarener Jesus zu den Juden gesagt haben: „Ihr seid Götter“ wobei er einen Vers aus dem Alten Testament der Bibel zitierte.  (Joh. 10:34; Psalm 82:6)

 

Bild: NSA, ESA. Als Pismis 24 wird ein offener Sternhaufen im Sternbild Skorpion bezeichnet. Dazu gehört auch das Objekt Pismis 24-1, das 200 bis 300 Sonnenmassen enthalten sollte, was jedoch später das Hubbleweltraumteleskop als Doppelstern erkannte. Es sind die schwersten bekannten Sterne in der Milchstraße.  Λ

 

# 73 - Eine lehrreiche Reise. - Bedingt durch einen sehr günstigen Sonderpreis reiste ich mit der Deutschen Bundesbahn im Januar 2015 zu der jährlich stattfindenden Vogelbörse nach Erfurt. Als ich in Leipzig umstieg, bekam ich in dem neuen Zug die Zwischentür zum nächsten Abteil nicht auf. Keine Klinke und man konnte sie nicht aufschieben! Eine sehr freundliche Schaffnerin wusste Rat. Ich hatte einen sehr kleinen Punkt übersehen, der gedrückt werden wollte und dann: „Sesam öffne dich“.

 

Ich lief ein wenig in dem Abteil umher, bemerkte die gute Atmosphäre bzw. Schwingung, als die Schaffnerin vorbei kam und mehr feststellend als fragend sagte: „Sie haben noch keinen Platz gefunden?“

 

Beeindruckt von Erfurt und den freundlichen Menschen dort, erreichte ich die Börse. Bei der Rückfahrt mit der Straßenbahn blickte ich aus dem Fenster, um die richtige Station wiederzuerkennen, bei der ich aussteigen musste. Eine freundliche Dame sprach mich an und lotste mich quasi zum Bahnhof.

 

So stand ich an der S-Bahnhaltestelle am Bahnhof, als mir plötzlich eine sehr junge Frau auffiel, bei der ich meinte, dass ich sie kenne, besonders bestärkt durch ihre kleine „Himmelfahrtsnase“.  Doch ich konnte mich nicht erinnern. Aber das Gefühl wurde immer stärker, sodass ich mir gar nicht zu helfen wusste und man konnte ihr anmerken, dass sie meine Empfindungen und Gedanken erreichten. Traurig stieg ich in den Zug.

 

Fazit: Zumindest ab Leipzig hatten mich freundliche Seelen begleitet, welche auch durch die Schaffnerin gesprochen und festgestellt hatten, dass ich immer noch keinen Platz gefunden hätte, also zu keiner religiösen oder anderen Gruppe gehöre. Sie hatten auch die freundliche Dame in der Straßenbahn geleitet und mir dann, nach meiner Meinung, lehrreich gezeigt, dass es ihnen auch möglich ist, positive Gefühle zum anderen Geschlecht zu beeinflussen (leichte Schwingungsproteste im Raum), die bei mir dann auch eine Zeit lang etwas schmerzhaft nachwirkten. - Vielleicht war es ja doch jemand aus einer Vorinkarnation, den ich kannte – wer weiß? Ich erinnere mich dabei an einen geistigen Lehrer, der Schülerinnen und Schüler freundlich ermahnte, nicht gleich alles über Bord zu werfen, wenn einem so etwas passieren würde. Als ich beim abfassen dieses Aufsatzes noch über den Rat nachdachte, kam ein Geitswesen kurz zu mir, das sich mit einem gut hörbaren Rauschen "anmeldete".

 

Ich fragte mich natürlich, wer die einstrahlenden Seelen mit der vorgenannten Vision gewesen sein könnten oder zu welcher Gruppe sie gehören? Eine andere Vision erreichte mich etwas später, die diese Gruppe als weiße Tauben darstellte, die einige kleine rötliche Punkte auf ihrem Gefieder hatten. Also positive Seelen einer Gruppe aus der ehemaligen DDR, dargestellt durch die zarten roten Markierungen. - Bild: © minerva79.de, Rose.  Λ

 

# 74 - Unterwerfung fordernd. - Nichts ahnend und mit guten Gewissen stand ich im Badezimmer meiner Wohnung, als es plötzlich im Lendenbereich zu einem schmerzhaften Wirbelschaden kam. Das wiederholte sich noch zweimal, also insgesamt dreimal kurz hintereinander. Ab sofort konnte ich nur noch wie ein Winkel durch meine Wohnung laufen, immer begleitet von starken Schmerzen.

 

Ein unheimliches Erlebnis! Argwöhnisch wurde ich dadurch, dass die Bandscheibe im Abstand von ca. 3 Sekunden dreimal qualvoll in Aktion trat und so war der Weg nicht weit zu der mutmaßlichen Erkenntnis, dass es mit dem 3. Bewusstseinszentrum zu tun hatte, das auch als "Tat“ gedeutet wird. Irgendjemand musste also mein augenblickliches Sein nicht gefallen und meine „Tat“ irgendwie mangelhaft finden, zumal mein Orthopäde auch die inspirierte Äußerung machte: „Das hätte ich auch verdient!“

 

Solche „Strafen“ gibt es, natürlich alles für den guten Zweck! Dabei fällt mir ein, dass Seelen einer spiritistisch-religiösen Gruppe die Leiterin mal kräftig in die "Mangel" genommen haben, als sie nicht mehr mitmachen wollte, was sich bei mir, als freiheitsliebenden Menschen, natürlich sofort eingeprägt hat. Sie wurde eines anderen "belehrt" und spurte, war also wieder gefügig bzw. gehorsam.

 

Ich selbst konnte einmal erleben, welche Macht und Kraft solche „Strategen“ entwickeln können, denn ich hatte eine Freundin kennengelernt, die einem Bekannten von mir versprochen hatte, dass sie Lebensgefährten werden würden. Als ich dann aufgrund einer Einladung zu ihr fahren wollte und dem armen Kerl seine Verfassung sah, war ich im Zweifel und wollte gar nicht fahren, doch er erlaubte es mir etwas später heldenmutig mit weit aufgerissenen, ängstlichen Augen.

 

Angekommen, musste die Bekannte plötzlich wo anders hin, sodass ich allein war und es mir mit ein paar Flaschen Bier gemütlich machte. Doch animiert durch den Alkohol musste ich immer mehr an meinen Bekannten denken und an sein Leid. Na ja, letztendlich war ich auch noch empört und meinte etwas falsch zu machen, wenn ich dort bliebe. Ich nahm meine Sachen und machte mich auf den Weg zum Bahnhof. Es war Nacht. Nach einer Zeit lang blieb ich in einem Hauseingang stehen, um noch einmal nachzudenken. Kurz entschlossen wollte ich dann meinen Weg zum Zug wieder aufnehmen, aber ich kam nicht vom Fleck, geistige Mächte drängten mich immer wieder zurück.

 

Da war eine unsichtbare Mauer, die ich nicht überwinden konnte. Mehrere Ausbruchversuche schlugen fehl, bis ich schließlich notgedrungen zu der Einsicht kam, wieder zurückzugehen. Wer sich in solchen Dingen auskennt weiß, dass ich die Wahrheit sage, so wie auch diese Webseite zumindest zu 90 % Wahrheit enthält. Eingeschränkt deswegen, weil die oftmals benutzte Historie nicht immer ganz authentisch sein muss.

 

Als ich nun über meinen Lendenschaden öfters nachdachte, wer und warum das gewesen sein könnte, erhielt ich wieder eine Vision, die einen Bekannten einer religiösen Gruppe zeigte, bei der ich vor Jahrzehnten einmal für kurze Zeit war. 

 

Er wohnte in einer ganz sanft ansteigenden "Seitenstraße" einer "Hauptstraße", also nicht auf der "Höhe" am Ende und nicht auf der "Hauptstraße", sondern ganz unten in einer "Nebenstraße", wo die Steigung fast gar nicht zu bemerken war. Es sollte ein Hinweis darauf sein, dass sich diese Gruppe nicht gerade zu lichten Höhen entwickelt hat und etwas abweicht vom "wahren Glauben", der durch die Hauptstraße bildlich dargestellt wird, – doch es ist Ewigkeit.

 

Wegweisend war jedoch, dass seine schwarzen Haare geschoren waren, nur ein kleiner Teil oben auf dem Kopf war noch zu sehen. Ein Symbol dafür, dass bei der Gruppe fehlerhaftes Verhalten vorlag, insofern, dass der Bereich des 6. Zentrums (Liebe: Stirn, Gesicht) und auch etwas des 7. Zentrums (Barmherzigkeit: oberer Kopf) schadhaft waren. Natürlich kann ich solche Visionen als Mensch nicht verifizieren, nicht beweisen, doch Berichte über diverse religiöse und andere Gruppen lassen eine solche Schlussfolgerung zu.

 

Mit die Wirbelsäule unterstützenden Übungen und mit 18 kg weniger Gewicht, konnte ich etwas Besserung erreichen und der Wald und die Morgensonne werden sicher gern den Rest übernehmen.

 

Denn öfters konnte ich durch Experimente feststellen, dass wenn ich schweigend und bewusst die Kräfte der Bäume und Pflanzen des Waldes in mich aufnahm, meine Seele gestärkt wurde mit Ausstrahlung auf den Körper. Oder wenn ich mich frühmorgens in meinem Zimmer eine Weile zur Sonne nach Osten wendete und mich mittels Empfindung und Gedanken für ihre strömenden Kräfte öffnete, dann verspürte ich die Wirkung in mir. Auch wenn gesagt wird, das sei nur Autosuggestion – es wirkt!

 

Die erdnahen Gebiete im Jenseits mit ihren Bewohnern, den Energiekörpern der Menschen, sind nur ein Spiegelbild dieser Welt. Da ist nicht viel zu erwarten.  Die tägliche Weltgeschichte bezeugt das. In höheren Sphären ist es jedoch anders. Diese Wesen waren über lange Zeiten in der Lage, durch hohe Empfindungen, Gedanken und Taten, ihre Seele bzw. den Energiekörper mehr zu durchlichten. 

 

Und der Meister der Dichter spricht Wahrheit, wenn er sagt: „Die Geisterwelt ist nicht verschlossen; - Dein Sinn ist zu, dein Herz ist tot! - Auf, bade, Schüler, unverdrossen - Die ird'sche Brust im Morgenrot!" (Faust, Die Tragödie, 1. Teil, Nacht, Ein unbegreiflich holdes Sehnen)

 

Und ich zitiere und ergänze gern zum Schluss den Text einer Antifone (Kirchenmusik) vom 21. Dezember (Wintersonnenwende), der vielleicht eine Adaption (Umarbeitung eines literarischen Werkes) aus dem Mithraskult ist:

 

„O aufgehende Sonne, - Glanz des ewigen Lichtes – und Sonne der Gerechtigkeit, - komm und erleuchte die, - die im Dunkel sitzen – und im Schatten des Todes“ - weil sie nicht wissen, dass der Tot nur ein Wechsel ist.

 

Bilder: © minerva79.de, 1.) Bergmammutbaum, 7 Monate. 2.) Bergmammutbaum, 3 Jahre. - Der immergrüne Bergmammutbaum erreicht eine Höhe bis zu 95 Meter und einen Stammdurchmesser bis 17 Meter. Er wächst an den Westhängen der Sierra Nevada in Kalifornien/USA. Sehr alte Exemplare sind über 2560 Jahre alt.  Λ

 

# 75 - Im Schlaraffenland. - In diesem Sinne sah ich beim Discounter eine junge hübsche Verkäuferin, die ihre Gewichtsgrenze stark überschritten hatte. Ich dachte so bei mir, dass natürlich die inneren Werte wichtiger sind, der Tempel in uns und somit auch unsere „magnetische“ Seele. Aber ich wusste auch, dass in der Stille manche Frauen wegen ihrem Gewichtsproblem seelisch leiden und dass manchmal eine Korrektur im zunehmenden Alter schwierig wird.

 

Auf dem Weg nach Hause schweiften meine Gedanken wieder zu der jungen Verkäuferin und ich meinte, dass sie es noch schaffen könnte, wenn sie jetzt etwas unternehmen würde, weil doch die Macht der Gewohnheit uns manchmal veranlasst, uns jahrzehntelang falsch zu ernähren. Wie schon öfters beschrieben, hatten meine Überlegungen (Empfindungen, Gedanken) die Seele der Frau erreicht und so erhielt ich morgens beim Aufwachen eine Vision.

 

Ich stand bei dem genannten Discounter vor der Kasse und hatte meinen Einkauf auf das Laufband gelegt. Plötzlich schmiss sich die besagte Verkäuferin vor mir quer auf das Transportband.

 

Ich hatte verstanden: Sie wollte wohl mitteilen, dass sie keine Ware ist, was von mir auch nicht so gemeint war. Nach ca. vier Wochen habe ich sie noch einmal wiedergesehen, man konnte deutlich eine Gewichtsreduzierung erkennen. (2016) - Bild: © minerva79.de, Kanarie schwarz gelb, Züchter 2142/15/166.

 

# 76 - Ein Volltreffer. - Bei einer Neuinstallation eines PC saß mir den ganzen Tage eine Seele wider meinen Willen auf dem Kopf. Als ich am Abend meine Eintragungen in mein Tagebuch machte und das Wort „Kreuz“ eintrug, als Hinweis darauf, dass immer noch Kreuzschmerzen vorhanden waren, stach mich eine Seele ins Auge, das zum 6. Energiezentrum gehört.

 

Es brannte und schmerzte sehr, sodass ich mich tastend zum Kühlschrank begab, in dem meine Augentropfen standen. Mit geschlossenen Augen nahm ich versehentlich die Multivitamintropfen für meine Vögel und tropfte diese ins Auge. Es brannte noch mehr und nur mit viel Wasser konnte ich die Sehkraft wieder herstellen. (2016)

 

# 78 - Die Fixierung. - Die Bibelforscher (Zeugen Jehovas) verteilten im ganzen Haus eine Werbeschrift mit der Bitte, sie durchzulesen. Ich war sehr freundlich zu ihnen, aber wir diskutierten nicht. Am anderen Morgen erhielt ich dann eine Vision, in der ich den Expräsidenten Frankreichs Nicolas Sarkozy herzlich begrüßte. Während ich noch mit ihm redete, bemerkte ich, dass ich langsam erblindete und am Schluss gar nichts mehr sehen konnte.

Die Bibelforscher wollten mich wohl darauf aufmerksam machen, dass "Sarkozy", als Symbol für Nostradamus, für mich nicht die richtige Adresse ist. Die dargestellte geistige Erblindung suggeriert auch, dass sie den französischen Seher nicht für einen Propheten halten. Es zwingt sich daher die Schlussfolgerung auf, dass sie nicht vorurteilslos und nachhaltig „gesucht“ und „angeklopft“ haben, sonst wäre dieser Irrtum bei ihnen nicht existent. (2015)

 

# 79 - Das Gewitter. - Ich sitze auf dem Balkon und denke am Sonntagabend die schöne Fichte auf dem Hof zu gießen, die im Jahre 2015 an ihren Wurzeln durch Reparaturarbeiten an der Kanalisation beschädigt wurde. – Ein kurzer leichter Schmerz im 5. Energiezentrum, im Nacken, der zur Geduldsregion gehört, war zu merken. Ich versuchte das Zeichen so zu deuten, dass die Arbeit nicht notwendig wäre, da es vielleicht am Montag regnen würde. Tatsächlich gab es am Montagabend ein starkes Gewitter mit viel Regen! (2016)

 

# 80 - Geduld. - Ich wollte mir beim Discounter wegen einem günstigen Angebot eine Packung Zahnbürsten für meine elektrische Zahnbürste kaufen und überlegte, ob ich nicht noch ausreichend davon zu Hause hätte.

 

Hin und her, plötzlich hatte ich in der Geduldsregion des 5. Zentrums, oben auf der Schulter, diesen bekannten ganz leichten Schmerz. Ich kaufte die Bürsten also nicht und konnte zu Hause feststellen, dass noch mehrere vorhanden waren. (2016)

 

Bei Rossmann wollte ich eine 4-Watt-LED-Birne erwerben, vorrätig waren zurzeit nur 3 Watt. Ich überlegte nun, ob vielleicht Aldi noch eine hätte oder ob ich mich mit 3 Watt begnügen sollte. Wieder bemerkte ich das bekannte Zeichen in der 5. Region. Ohne die Birne zu erwerben, ging ich nebenan zu Aldi, der tatsächlich noch die passende Wattstärke vorrätig hatte. (2017)

 

Seitenanfang 

© minerva79.de - 03/2016 - zuletzt aktualisiert: 3.3.2017