minerva79.de - Parapsychologie - Esoterik - mehr Realität

Prophezeiungen – Visionen – Träume

 

Startseite       Himmel & Erde       Nostradamus       Frühe Schriften

 

Seite   [1]   [2]   [3]   [4]   [5]   [6]   [7]   [8]   [9]

     

# 81 - Die Geistkraft! - - Nach einer Kieferoperation fühlte ich mich nicht wohl und lag auf meinem Bett. Plötzlich bemerkte ich, dass mir in der Herzregion massiv die Kräfte schwanden, verbunden mit einem aufkommenden dumpfen Schmerz im Rücken, den ich von einem früheren Ereignis her kannte. Die Quälerei war damals so extrem, dass ich dachte: "bitte nicht wieder!"

 

Kurz danach spürte ich, dass eine lichte Seele/Energiekörper kam, die mir Lebenskraft oder Geistkraft übertrug. Ich musste dadurch sofort einige Mal sehr stark gähnen, was ich von früheren ähnlichen Situationen bereits kannte. Ich fühlte mich augenblicklich wohler und war ohne Schmerzen.

 

Es ist anzunehmen, dass dieser freundliche Helfer aus einer höheren, lichteren Sphäre in den jenseitigen Bereichen kam, in der durch hohe Empfindungen, Gedanken und Taten eine solche Lichtkraft gebildet wird und sozusagen als permanente „Atmosphäre“ vorhanden ist.

 

Diese Interpretation kann ein anderes Erlebnis festigen, womöglich auch zusätzlich erklären, warum bei der Anwesenheit einiger lichterer Seelen eine etwas angenehmere Ausstrahlung zu spüren ist, als bei anderen mit noch niedrigem Bewusstsein. Primär ist es die Atmosphäre der über viele Leben selbst vorgenommenen Prägung der jeweiligen Seele bzw. des „himmlischen Körpers“ ausschlaggebend 2).

 

Vorzeiten kam eine Seele zu mir, die etwas enttäuscht war, dass ich in einem Aufsatz das Zölibat eine Gruppe als nicht vereinbar mit der Menschenwürde und den Menschenrechten beschrieben hatte und die mit meinen diversen Zitaten des deutschen Dichters J. W. v. Goethe auch nicht zufrieden war. Ihr Kommentar: „Ja, ja, fächer du ihm noch Kraft zu!“

 

„Fächern“ positive Empfindungen und Gedanken, hier Zitate, einem anderen geistige Kraft zu? Sind manchmal kleine Heilerfolge dem gemeinsamen Gebet einer gläubigen Gemeinschaft zu verdanken, die sich dabei alle liebevoll auf den Hilfesuchenden fokussiert haben? – Haben womöglich Gläubige über viele Jahrhunderte durch ihre Bitten, Gebete und Lobpreisungen für einen verstorbenen Menschen, diesen zusätzlich etwas zum „strahlen“ gebracht bzw. seine bisher erworbene Ausstrahlung verstärkt, welche hin und wieder von medialen Menschen wahrgenommen wurde? Sicher ist, dass Empfindungen und Gedanken starke schöpferische Kräfte sind.

 

„Ihr seid Götter“ 1) soll Jesus einst gesagt haben. „Götter“ schöpfen! Wir auf diesem Planeten „Terra“ schöpfen, jeden Tag, z. B. das kleine „Wunderwerk“ Digitalkamera, welche gerade auf meinem Schreibtisch liegt. Das als Ergebnis unseres Bewustseins, unserer Empfindungen, Gedanken und Taten.

 

Das Fazit: Der Mensch könnte so auch ohne Fanatismus, mit Geduld, Wahrheit und Vernunft sich selbst und diesen Planeten umwandeln und das geduldige Bemühen eines jeden Einzelnen kann verstärkt werden durch die Gewissheit, dass es für ihn kein Abschied ohne Wiederkehr sein wird!

 

Denn: „Des Menschen Seele gleicht dem Wasser: Vom Himmel kommt es, zum Himmel steigt es, und wieder nieder zur Erde muss es. Ewig wechselnd.“ (Griechischer Philosoph, später J. W. v. Goethe)

 

(2016/17) - Bild: © minerva79.de, Kletterrose. 1) Psalm 82,6, Johannes-Evangelium 10,34; 2) 1. Korinther 15:40, „Und es gibt himmlische  Körper und irdische Körper.“

 

# 82 - Ein ständiger Wandel. - Ich saß am Schreibtisch und eine Seele zeigte mir als Bild einen Pfeil, ausgehend von Südosteuropa nach Deutschland hinein und weiter in Richtung Berlin. Möglicherweise eine Annektion, eine militärische Unterstützung, eine "Befreiung" von Gleichgesinnten oder eine neue große Flüchtlingswelle. Sie sagte/dachte: „noch in diesem Jahrhundert!“ Die Wahrheit der Vorhersage wird erst mit dem Eintreten des Ereignisses bestätigt werden können. (2016)

 

# 83 - Empfindungen u. Gedanken. – Vorzeiten lass ich ein im Zweite-Hand-Geschäft gekauftes Buch der „Geschichte Preußens“ von Hansjoachim W. Koch. In der Entspannung kam des Nachts die Seele/Energiekörper eines bekannten Politikers aus Brandenburg zu mir. Er begrüßt mich sehr freundlich und entfernte sich wieder. (2014)

 

# 84 - Schuhe aus dem Jenseits. - Ich wollte mir bei Woolworth preiswerte Winterstiefel kaufen. Ein Paar gefiel mir sehr gut, auch wenn es aus Kunststoff war. Doch in der Willensregion des 2. Zentrums (Wirbelsäule/Lenden) trat ein leichter Schmerz auf und ich wusste von früheren Erlebnissen sofort, dass irgendetwas nicht in Ordnung war, konnte es jedoch nicht deuten. Eine Woche später besuchte ich eine bekannte Familie, die der Esoterik nicht nahe steht. Ohne das ich etwas erzählt hatte, sprachen sie mich sofort an und fragten, ob ich ein Paar Schuhe gebrauchen kann. Der Mann hat MS und konnte sie nicht mehr verwenden. Zum Schluss waren es drei Paar passende und fast neue Schuhe. (2017)

 

# 85 - Der Doktor aus dem Jenseits. - Ich hantierte Gedanken leer in meiner Küche, als ich die Worte einer Seele/Energiekörper im Kopf vernahm: „Du brauchst keine Omega-3-Kapseln einnehmen.“ Ich überlegte und dachte dann: "ach so, wegen dem Fisch!“ Die Seele sagte/dachte nichts mehr, aber ich spürte durch eine Empfindungsübertragung von ihr, dass sie meine Aussage bejahte.

 

Erst später konnte ich recherchieren, dass mein bevorzugter Speisefisch „Wildlachs“, den ich circa zweimal die Woche esse, einen sehr hohen Omega 3-Gehalt hat, circa 2,6 g auf 100 Gramm. Wochen vorher hatte ich ein Buch eines bekannten deutschen Molekularmediziners gelesen.

 

(Molekularbiologie: Die chemischen und molekularen Grundlagen der Lebensprozesse des menschlichen Körpers werden erforscht. Z. B. chemische Reaktionen in den Zellen und die Beziehungen zwischen diesen Reaktionen. Aufklärung von Form und Funktion von Biomolekülen, wie z. B. Proteinen, Nukleinsäuren, Lipiden u. Kohlenhydraten.) Bild: Vitamin-C-Molekül mit seinen Atomen, Elektronen und Neutronen. Sonderbriefmarke der Schweizerischen Post, 2011.  Λ

 

# 86 - Ohne Worte. – Vorzeiten betrat ich einen kleinen ärmlichen Kiosk, um meinen Lottoschein abzugeben. Als ich wieder ging, dachte ich so: Wie kann dieser Mann überhaupt existieren, viel Umsatz war da nicht. Daher nahm ich mir fest vor, ihm im Falle eines Gewinnes etwas abzugeben. Meine freundlichen Empfindungen und Gedanken müssen den Mann erreicht haben, denn spätabends in der Entspannung kam seine Seele/Energiekörper zu mir, nahm mich liebevoll in den Arm und ging wieder. (2012)

 

# 87 - Die hohe "Ordnung"! - Ich lag im Bett und wollte einschlafen, als eine Seele/Energiekörper zu mir sagte: „Sechsundzwanzig Jahre!“ Danach hatte ich zwei Nächte lang furchtbare Schmerzen in beiden Füßen, die zum 1. Energiezentrum der „Ordnung“ (Steißbein) gehören, sodass ich nicht schlafen konnte. Erst am jeweiligen Morgen schlief ich erschöpft ein.

 

Vor 26 Jahren war jemand mehrere Jahre in einer schlimmen Lebenskrise, verstärkt durch eine Alkoholsucht. Dort diente ich, mich selten selber sehend, bis zur totalen seelischen und körperlichen Erschöpfung – nichts ging mehr. Also kein Übermensch, nur Mensch, so darf ich auch sein. Ich wunderte mich nach den nächtlichen Folterungen, dass ich nicht nachtragend war.

 

Natürlich ist es für uns Primaten, den Homo sapiens (vernunftbegabte Menschen) wichtig, z. B. die Empfehlungen des Schweizer Psychiaters C. G. Jung (1875-1961), den Begründer der Analytischen Psychologie, zu beachten und wenn möglich umzusetzen. Er sprach von der Notwendigkeit der Steigerung des „Bewusstseins seiner Selbst“ und von der „Selbstbesinnung“, sowie von der „Selbstentwicklung des Individuums“ *.

 

Die damit verbundene Umsetzung hoher Werte wirkt sich positiv auf den „magnetischen" Energiekörper (Seele) und auch auf den Körper mit seinen circa 100 Billionen oder 100 000 000 000 000  einzelnen Zellen aus.

                

Doch die hohe "Ordnung" muss mühsam errungen werden, da gibt es keine „Siebenmeilenstiefel“. Es ist Ewigkeit! (2017) -  * C. G. Jung. Eine Biografie. Albrecht Knaus Verlag, München 2005. - Bild: Erzengel Gabriel.   Λ

 

# 88 - Vergangene Leben! - Wir, als einfache Menschen können nicht verifizieren (nicht wissenschaftlich die Richtigkeit bestätigen), ob mediale Kundgaben über unsere vergangenen Leben (Reinkarnationen *) authentisch (echt, zuverlässig, verbürgt) sind. Das sogenannte Jenseits, die anderen Sphären oder die Seelenwelt ist nur ein Spiegelbild unserer feststofflichen Welt. Dementsprechend gibt es auch Energiekörper (Seelen) die manipulieren, bezweckend reden usw. Goethe sprach von der „dunklen Erde“, d. h., dass zu wenig geistiges Licht vorhanden ist, welches z. B. erzeugt wird durch Liebe, Barmherzigkeit, Geduld, Ehrlichkeit, Gleichheit und Brüderlichkeit, möglichst im Rahmen der Vernunft.

 

Vor Jahrzehnten offenbarte sich eine fortgeschrittene Seele durch ein Medium. Im Laufe der Rede sagte die Seele plötzlich sehr laut zu mir: „Ich werde dir deine Inkarnationen (Auferstehungen) zeigen!“ Und tatsächlich bekam ich im Laufe der Jahre ein paar Mal einen fein eingefädelten Hinweis. Mexico (16. Jh.), Frankreich (18. Jh.) und Deutschland/Preußen (19. Jahrhundert) waren demnach vorübergehend meine Heimat. Der weltweite Wechsel würde auch etwas zu meiner Persönlichkeit passen, da ich mich mehr als Weltbürger fühle und nicht an ein Land gebunden bin.

 

Besonders bemerkenswert ist der letzte Hinweis, der sehr direkt war (2017). Im Fernsehen sah ich eine Geschichtssendung. Es wurde die Fotografie eines Mannes aus dem 19. Jahrhundert gezeigt. Plötzlich wurde über meine Seele (Energiekörper) im Hinterkopf Einfluss auf meine Augen genommen, denn der Mann auf dem Bild veränderte sich gering und ich erkannte und meinte: "Das bin ja ich!"

 

Etwas später betrachtete ich mir die Fotografie noch einmal im Internet und konnte tatsächlich einen Teil der Gesichtszüge bei mir wiederfinden. Die durch die Vita (Lebensbeschreibung) zu erkennende Persönlichkeitsstruktur würde auch teilweise passen. - Zumindest wurde ich in den Vorjahren durch die Seelen zwei noch lebender Menschen indirekt auf die Inkarnation (Auferstehungen) in Frankreich und Deutschland aufmerksam gemacht.

 

Die Vitas (Lebensbeschreibungen) über die Inkarnationen waren für mich sehr ernüchternd. Ich hätte mir mehr gewünscht! Sichtbar wurde, wie sehr wir Sklaven der jeweiligen Erziehung und Kultur sind, denn „so, wie die Alten singen, so zwitschern die Jungen“!

 

Bild: NASA, Schleier-Nebel, (Cirrusnebel) und Supernovaüberreste, Sternbild Schwan, ca. 1500 Lichtjahre entfernt. - * Reinkarnation, lat. Wiederfleischwerdung oder Wiederverkörperung, bedeutet, dass eine Seele bzw. der Energiekörper nach dem Tod erneut in ein menschliches Baby eintritt.  Λ

  

# 89 - Ohne Kommentar. - Es war ein schöner Märztag im Jahr 2017, als ich aus der Hoftür auf die Straße trat. Vor mir stand ein circa dreijähriger Junge. Ein paar Meter weiter, die südländische Mutter mit einem weiteren Jungen, wahrscheinlich der Bruder.

 

Liebevoll sprach ich den Kleinen an und sagte sinngemäß zu ihm: "dass er ja so schöne schwarze Haare und Augen hätte, woher er denn käme?" Der Junge hob dann plötzlich beide Arme und deutete nach oben zum Himmel und sagte dabei immer wieder: „Papa, Papa!“ Er wollte dann, dass ich ihn auf den Arm nehme. So erhöht, streckte er weiter beide Arme zum Himmel und rief mehrmals ganz aufgeregt: „Papa, Papa!“

 

Plötzlich hörte er auf, erschrak etwas und man sah ihm an, dass er gar nicht wusste, wie er zu mir gekommen war. Er streckte nun die Arme zu seiner Mutter aus und sie sagte: „Also doch“ und nahm ihn auf ihren Arm. - Bild: © minerva79.de, Kanarie isabel gelb A.  Λ

 

# 90 - Hoher Besuch vom „Advocati Diaboli“ 1) - Ich arbeitete an einem Aufsatz, auch um meine Kenntnisse in der Religionsgeschichte zu erweitern. Plötzlich sagte eine Seele bzw. ein nicht sichtbarer Energiekörper zu mir: „Ich habe auch einen Namen!“ Er übertrug mir dabei eine Empfindung, damit ich erkennen konnte, von wem die mahnende Stimme ausging.

 

Es ist nicht auszuschließen, dass ich beim Zitieren einmal vergessen habe den Urheber anzugeben. Eins seiner großen Werke „Abermals krähte der Hahn“ (K. H. Deschner) wird unvergessen bleiben. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung schrieb: „Der Kenntnisreichste unter den Advocati Diaboli.“

 

Im Negativen liegt manchmal auch etwas Positives, denn es war die Katholische Kirche die diesen Aufklärer, den zweiten Celsus 2), gabar. Der heiratete nämlich 1951 seine geschiedene Lebensgefährtin. Das Ehepaar wurde demzufolge exkommuniziert, also aus der Kirche ausgeschlossen.

 

1) Lateinisch, Advocatus Diaboli, deutsch „Anwalt des Teufels“. 2) Kelsos (lateinisch Celsus) war ein antiker Philosoph (Platoniker) in der zweiten Hälfte 2. Jahrhunderts n. Chr. Er verfasste die älteste bekannte Streitschrift gegen das Christentum. (Wikipedia)  Λ

 

# 91 - Freund "ammoon", Philosophie und die Giftmaus - Freund „ammoon“ vom Amur (Fluss/China) hatte wohl einen schlechten Tag. Entsprechend war auch die Verarbeitung der von mir erworbenen Violine. Ein Geigenbaumeister klebte dann einen Teil des Bodens fest. Auch der Stimmstock, die Seele (frz. ame, lat. amina) des Instrumentes wurde senkrecht und an der richtigen Stelle eingebaut.

 

Als Dankeschön schrieb ich für ihn eine freundliche Rezension (Beurteilung, kritische Würdigung). Ein paar Tage später spürte ich, dass sich eine Seele mit einem mir bereits bekannten Rauschen näherte. Sie übertrug ganz kurz eine Empfindung ihre Identität und entfernte sich sofort wieder in der gleichen Art. Es war der Geigenbauer, der sich so bedankte.

 

Der Energiekörper eines beliebten Bürgermeister kam kurz bei mir vorbei und sagte etwas enttäuscht: „Ich verstehe nicht, dass du dich so verändert hast.“ - In der Philosophie wird versucht, die menschliche Existenz und die Welt zu ergründen, zu deuten und zu verstehen. - Ich hatte mich philosophisch (Philosophie – Liebe zur Weisheit), nicht empirisch (auf Erfahrung beruhend, wissenschaftlich experimentel) dahingehend geäußert, dass die Homosexualität eine Eigenschöpfung sei. Irgendwann in einem Vorleben, oft unter traurigen Umständen und in der Not, haben es sich die Betroffenen angewöhnt und so Mensch und Seele geprägt.

 

Auch bei meinen Recherchen über den oft zitierten Platon (griechischer Philosoph, 428-347 v. Chr.) konnte ich keine diesbezüglichen Hinweise finden. Der Beweggrund zur ehemals sogenannten „Knabenliebe“ ist wohl mehr im Liebezentrum (6.) zu finden, z. B., wenn man ein elternloses Kind in die Familie aufnimmt.

 

Im Fernsehen sah ich einen Film, wie eine mit Giftzähnen ausgerüstete Maus einen Frosch erlegte. Der wurde jedoch nur betäubt, sodass er sich nicht von Stelle rühren konnte. Immer etwas, d. h. über mehrere Tage wurde der arme Frosch bei lebendigem Leibe aufgefressen. - Ich sagte so vor mich hin: „Wer hat sich denn das einfallen lassen?“ Eine Seele (Energiekörper) sagte ganz klar: „Ihr!“ – Ich interpretiere (deute, auslegen), philosophisch: „Ich habe gesagt: Ihr seid Götter.“ (Psalm 82:6) hat ein alttestamentarischer Psalmist gesagt, was Jesus angeblich wiederholt hat. (Johannes-Evangelium 10:34) Einfach: Götter schöpfen. Fazit: Wir Menschen schöpfen jeden Tag mit unseren Empfindungen, Gedanken und Taten uns, unsere Seele und unseren Planeten, so die Theorie.

 

Natürlich muss ich mich wie immer fragen, war die Botschaft jetzt „MS DOS“, „MS Windows 98“ oder „MS Windows 7“? Oder was für ein Sender war das? Und berücksichtigen, dass eine jede Seele nur das wiedergeben kann, was sie weis.

 

Wäge, wäge – „wenn die Natur uns unterweist“ wird u. a. bewusst, dass die menschliche Eizelle nur die Größe von einem zehntel Millimeter hat, aber volumenmäßig mehrere zehntausend Mal größer ist als das männliche Spermium und das dieses Gebilde das gesamte Programm für unseren sehr komplexen Körper enthält. - Entsteht dann auch die Frage, ob sich die Organismen an ihre Umgebung anpassen und diese Anpassung an ihre Nachkommen weiter geben können? Ob sie durch die Gegebenheiten ihrer jeweiligen Welt, ihrer Umgebung bzw. Umwelt, Veränderungen quasi anfordern und ob Manitu – der große Geist oder die große Geistkraft, die in allen Wesen, Dingen, Tätigkeiten und Erscheinungen enthalten ist, es so werden lässt?

 

Fix, empirisch, verifiziert und wissenschaftlich ist jedoch die Existenz des Energiekörpers in allen Menschen, der nach dem Ablegen des Körpers weiter existiert und auch die Möglichkeit diesen, nicht mit Lichtgeschwindigkeit, sondern nach und nach zu durchlichten, zu veredeln. (Bild: Ammoon-Violine 4/4)  Λ

 

 

Seitenanfang

Seite   [1]   [2]   [3]   [4]   [5]   [6]   [7]   [8]   [9]